Schnelles Arbeiten mit Blender [3] – Kleinigkeiten die weiterhelfen

Morgen,

vorhin, als Ich wieder mit Blender rumgespielt hab sind mir wieder ein paar Kleinigkeiten eingefallen, die es sich lohnt zu wissen. Das sind so diese speziellen Kleinigkeiten, die man einmal anwendet und im weiteren Verlauf dann automatisch in den Arbeitsablauf einfließen lässt.

Transformation – Relativ zur World, relativ zum Objekt

Sehen wir uns nochmal kurz das mit der Transformation an. Du weißt, transformieren mit [S], [G] und [R], Richtungsangabe mit [X], [Y] und [Z]. Cool ist aber auch noch, dass du entweder relativ zur Welt (das ganze drumherum, du weißt schon) oder aber relativ zum Objekt transformieren kannst. Kleines Beispiel: Du startest Blender und lässt den Default Würfel stehen. Drücke [R][X][45][Enter] um den Würfel 45° in X-Richtung zu drehen. Nun das Interessante: Verschiebe den Würfel relativ zur Welt in Y-Richtung. Dafür drückst du [G][Y] und bewegst die Maus ein wenig. Du kennst den Vorgang und siehst was passiert, brich den Vorgang also mit [Esc] ab. Jetzt verschiebe den Würfel doch mal relativ zum Objekt. Das geht ganz einfach, indem du die Richtungstaste einfach zweimal drückst. Sieh her: [G][Y][Y] und Maus bewegen. Fällt dir was auf? Dadurch dass das Objekt rotiert wurde, hat sich eine zweite Richtung (hier ja Y) eingeschalten mit der du das Objekt nun relativ zum Objekt selbst transformieren kannst. Falls Du dich fragst, wieso sich der Würfel nun von unten links nach oben rechts, und nicht von unten rechts nach oben links verschieben kannst: Das ist ganz einfach, denn die relative neue Richtung ist dieselbe, in die der Würfel rotiert wurde. Der Würfel wurde nach links rotiert, um 45°. Die neue relative Richtung hat denselben Winkel.

Eine andere wirklich coole und hilfreiche Sache ist das auswählen der Vertices die im selben X/Y/Z Bereich liegen wie der selektierte. Oder anders gesagt:

Gleiche Vertices / Edges / Faces derselben Richtung selektieren

Schwierig zu sagen was Ich damit meine. Folgendes: Starte Blender, lösche den Würfel (Würfel auswählen, [X][Enter]) und erstelle einen Cylinder ([Shift]+[A]->Mesh->Cylinder). Gehe in den Edit-Mode, lass die Vertices ausgewählt und drücke [Strg]+[R]. Platziere die Maus so, dass die Lilafarbene Linie rund um den Cylinder sichtbar ist, und nicht von unten nach oben. Drehe das Mausrad noch 2 mal, sodass du insgesamt 3 Linien siehst. Bestätige mit LMT oder [Enter].

Das sieht nun so aus bei dir:


Originalgröße

Nun die coole Funktion: Deselektiere die Vertices mit [A]. Wähle nun alle Vertices rund des mittleren Rings aus. So:


Originalgröße

Wie machst du das wohl? Jedes einzelne Vertice mit [Shift][RMT] auswählen? Ja, würde gehen. Es geht aber auch viel einfacher. Drücke [Alt] und wähle nur eines der Vertices im mittleren Ring aus. Es sollten automatisch alle Vertices des mittleren Rings ausgewählt sein. Also die Vertices, die mit dem ausgewählten Vertice unmittelbar in einer Richtung liegen. Vielleicht werden die Vertices auch vertikal ausgewählt (das wären dann 5). Wenn das passiert, versuche das einfach erneut an einem anderen Vertice. Nun kannst du über [Shift]+[Alt]+[RTM] ein Vertice in einem anderen der drei Ringe anwählen. Es kann dir auch hier wieder passieren, dass statt horizontal (rund um den Ring) wieder vertikal selektiert wird. Dann wiederhole den Vorgang einfach, lass die Tasten los, drücke [Shift] und klicke die falsch angewählten vertices (sind dann ja nur 3) einfach erneut aus, um sie zu deselektieren.

Ja so einfach ist das 🙂

Jetzt hab‘ Ich dir noch die relativen Transformationen und das Auswählen von Vertices gleicher Direktion gezeigt, allzu schwer ist es eigentlich gar nicht 😉

Bis dahin
Marius

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.