3D-View [Die Menüpunkte]

Gehen wir heute einmal die Menüpunkte des 3D-View durch. Das Menü findet Ihr unterhalb des 3D-View in dieser Leiste in der „View“, „Select“ und so weiter steht. Am besten wir fangen links an und arbeiten uns nach rechts rüber, beginnen wir also mit „View“. Wir nehmen aber nur die wichtigsten und relevanten Menüpunkte durch.
Wenn Ihr draufklickt, öffnet sich das Menü. Am besten wir fangen oben an 🙂

  • Toggle Full Screen
  • Zeigt dir das Fenster in dem die Option aktiviert wurde in voller Größe an, momentan also das des 3D-View. Wählst du diese Option erneut, ist es wieder wie vorher. Rechts der einzelnen Menüpunkte findest du oft Tastenkürzel dazu, hier ist es beisp. [Strg+PfeilOben]

  • Toggle Quad View
  • Zeigt dir eine 4-teilige Ansicht an, nämlich von Vorne, von Oben, durch die Kamera und von Rechts.

  • View All
  • In der Ansicht bekommst du meist alle Objekte in deinem 3D-View zu sehen.

  • View Selected
  • Rückt die Ansicht so zurecht, dass du den besten Blick auf das ausgewählte Objekt hast. Das ausgewählte Objekt erkennst du daran, dass die Ränder eine Gelb-Orangene Farbe haben.

  • View Global/Local
  • Zeigt nur das ausgewählte Objekt und blendet die anderen dabei sogar aus. Das kannst du auch erreichen, indem du im 3D-View die Taste mit dem „^“ drückst. Dabei werden in der Menüleiste des 3D-View auch die Layer ausgeblendet(zu denen kommen wir nachher noch). Einfach erneut „^“ drücken oder eben diesen Menüpunkt anwählen, um das wieder zu ändern.

  • View Persp/Ortho
  • Damit kannst du zwischen perspektivischer und othogonaler Ansicht wechseln. Wie auch wenn du Taste [5] drückst (Wer Numpad hat, [Num 5].

  • Vom Menüpunkt „Left“ bist „Camera“
  • Das ist das, was Ich auch schon im Artikel Links, Rechts, Oben, Unten? Die Ansichten gepostet hab‘. Und hier sind eben die Menüpunkte dazu.

  • Tool Shelf
  • Das Tool Shelf kannst du auch öffnen, wenn du im 3D-View die Taste [T] drückst. Dort sind dann extra Optionen, die mit dem ausgewählten Objekt vorgenommen werden können, wie beisp. smoothen, keyFrames setzen, duplizieren und alls solches. Über das Tool Shelf poste Ich einen eigenen Artikel.

  • Properties
  • Das Fenster kannst du auch über den Tastendruck [N] öffnen. Dort findest du Optionen um das Objekt zu rotieren, skalieren, verschieben, etwas darüber was im 3D-View selbst angezeigt werden soll und dergleichen.

Der Menüpunkt „Select“ ist vorerst nicht Interessant, ebenso wie der „Object“ Menüpunkt. Der wird interessant, wenn wir innerhalb des 3D-View selbst aktiv werden. Schau dir also direkt die Box daneben an, in der „Object Mode“ steht. Momentan bist du also im Object Mode, in dem die Objekte vergrößert und verkleinert, rotiert, verschoben, dupliziert oder gelöscht werden können. Es gibt noch weitere Modi, zu denen wir dann aber in einem eigenen Artikel zu sprechen kommen werden 🙂

Neben diesem gib es einen weiteren Punkt, hier ein Icon mit einer weißen Kugel drauf. Das ist die Ansicht wie wir unsere Objekte sehen, momentan „Solid“. Momentan ist nur „Solid“ und „Wireframe interessant. Mit Wireframe siehst du die Objekte als eine Art Drahtgitter, also eben nur die Ecken und Kanten, ohne Füllung. Zwischen Solid und Wireframe kannst du auch wechseln, indem du im 3D-View die Taste [Z] drückst.

Im Menüpunkt daneben kannst du die relative Position des Objekts festlegen, aber auch das lassen wir einfach einmal so 🙂

Jetzt kommen 4 Icons, auf dem ersten davon sind drei Stangen, in roter, blauer und grüner Farbe. Hier kann ausgewählt werden, ob der 3D-Manipulator angezeigt werden soll, hierfür kannst du auch [Strg+Leertaste] drücken. Daneben hast du einen Pfeil, das bedeutet, mit dem momentan sichtbaren Manipulator kannst du das Objekt verschieben. Daneben eine gebogene Stange, mit der du dein Objekt rotieren kannst. Und dann noch so ein blauer Stab mit einem Rechteck dran, das ist da, um die Größe zu verändern. Blau steht immer für die Z-Richtung, also hoch oder runter. Grün ist die Y-Richtung und Rot die X-Richtung. Der nächste Artikel behandelt das Thema genauer.

Danach kommen noch 2 Felder mit jeweils 10 unterteilen Quadraten, das sind die Layer. Auch dazu dann mehr.

Soo, im nächsten Artikel sehen wir uns noch die Properties an, und dann geht’s richtig los, dann werden wir uns auf unser 3D-View voll und ganz konzentrieren 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.