Blender – Die Entdeckung

Blender ist eine 3D-Grafik-Software. Aber es ist nicht irgendeine Grafik-Software: es ist OpenSource und somit komplett kostenlos. Die Software ist für beinahe alle Plattformen verfügbar, du kannst sie auf dieser Webseite kostenlos herunterladen. Beeindruckend: Der Film „Big Buck Bunny“, „Elephants Dream“, das Spiel „Yo Frankie!“ und „Sintel“ wurden damit entwickelt. Du kannst damit Gegenstände und Objekte modellieren, texturieren, editieren und animieren!! Ihr könnt damit sogar Spiele entwickeln, da Blender bereits eine integrierte Game-Engine an Bord hat. Du hast für jede Aufgabe einen passenden Bereich, wie beispielsweise den Sculpting Modus, um Objekte detailgetreu zu modellieren, oder auch einen eigenen Videoschnitteditor, ein Partikelsystem für Haare, Rauch oder Gras und Fluid, um physikalische Simulationen wie zum Beispiel die Konsistenz von Flüssigkeiten zu entwerfen.
Mittlerweile ist Blender bis Version 2.56a BETA erhältlich, mit einer stabilen Version kann wohl in Kürze gerechnet werden.
Was Ich hier so treibe, spielt sich also in dieser Version ab, sollte sich das irgendwann ändern, werde Ich das natürlich posten 😉

Informationen zu den genannten Projekten der Blender Foundation kannst du hier nachlesen 🙂

Fazit: Blender ist eine wirklich beeindruckende Software mit nahezu ungeahnten Möglichkeiten, die sich vor den teuren Speziallösungen a la Autodesk Maya, Cinema4D oder 3DStudioMax nicht zu verstecken braucht. Auch wenn Ich nicht glaube, dass Ich das Programm je bis in seine letzten Winkel erforschen oder es an seine Grenzen bringen kann, werde Ich aus dieser Software rausholen, was geht, und mich jeden Tag auf’s neue von verblüffenden und faszinierenden Effekten und Möglichkeiten die sich mir bieten, überraschen lassen 🙂

Marius

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.